Testbericht Corentium Home

Produktrezension Corentium Home (by Airthings)

Wie gut sind die auf dem Markt befindlichen Radonmessgeräte und was haben die einzelnen Hersteller zu bieten? Wir von Radonshop.com sind dieser Frage nachgegangen. Heute im Test: Das neue Radonmessgerät Corentium Home aus dem Hause Airthings. Airthings ist ein norwegischer Hersteller von Radonmessgeräten, der bereits seit vielen Jahren hochwertige Messtechnik für Heimanwender und Profis herstellt. In unserem Testbericht erhalten Sie alle wichtigen Infos über das Messgerät Corentium Home. Dazu gibt’s wertvolle Tipps und Tricks rund ums Thema „Radon Messung“.

Unboxing und erster Eindruck

Das Corentium Home wird in einer ansprechenden und stabilen Umverpackung geliefert, sodass schon etwas Vorfreude in uns aufsteigt, als wir das Paket mit dem neuen Radonmessgerät Corentium Home in der Hand halten. Nach dem Auspacken sehen wir uns das Gerät etwas genauer an. Das Gewicht von etwa 250 Gramm (inkl. Batterien) fühlt sich schon mal gut an und hinterlässt einen wertigen Gesamteindruck. Kein klappern, kein knarzen – das gefällt uns auf Anhieb gut! Von der Größe erinnert das Corentium Home an ein durchschnittlich großes Smartphone; wenn auch etwas dicker. Die Batterien (3 x AAA) werden auf der Rückseite des Gerätes eingelegt, wodurch das Corentium Home von selbst startet. In unserem Test ist das Gerät nach circa 20 Sekunden hochgefahren und beginnt von selbst mit den Messungen.

In der Verpackung ist neben dem Gerät noch eine Bedienungsanleitung zu finden. Außerdem gehören die drei benötigten AAA-Batterien ebenfalls zum Lieferumfang. Somit steht einem schnellen Start des Radonmonitors Corentium Homes nichts mehr im Wege. Die Bedienungsanleitung ist in verschiedenen Sprachen geschrieben, sodass auch Menschen aus anderen Ländern von dieser Anleitung profitieren können. Der deutsche Text der Bedienungsanleitung ist gut verständlich und ermöglicht einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt der Radonmessungen.

Der Lieferumfang:

- Radonmonitor Corentium Home

- Bedienungsanleitung (mehrsprachig)

- 3 x AAA-Batterien

Erste Inbetriebnahme

Stromversorgung

Wie bereits erwähnt, wird das Radonmessgerät Corentium Home mit drei AAA-Batterien betrieben. Da das Corentium Home extrem stromsparend arbeitet, ist hier kein weiteres Netzgerät nötig – das Gerät kann nämlich mit einer Batterieladung mehr als zwei Jahre am Stück betrieben werden. Der Batteriebetrieb des Corentium Homes bietet einige Vorteile: Sie können das Gerät an jedem gewünschten Ort mobil und flexibel einsetzen. Egal, ob in Wohnräumen, in der Gartenlaube oder im Keller: Mit dem Corentium Home können Sie Radonmessungen flexibel und ortsungebunden durchführen. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, da vor allem ältere Messgeräte häufig auf einen Steckdosenanschluss angewiesen sind. Darüber hinaus gibt es Geräte, bei denen die Batterien fest verbaut wurden und die bei einem Defekt nicht ausgetauscht werden können. Beim Corentium Home dagegen sind leere Batterien oder Akkus stets austauschbar, weshalb auch einem langjährigen Einsatz des Radonmessgeräts nichts mehr im Wege steht.

Startvorgang und Displaydarstellung

Für den Start des Corentium Homes brauchen Sie lediglich die beiliegenden Batterien in das Gerät einlegen. Nach einer kurzen Bootphase von circa 20 Sekunden startet das Gerät von selbst mit den ersten Messungen. Da sich die Luftlöcher für die radonhaltige Raumluft auf der Rückseite des Gerätes befinden, sollten Sie das Corentium Home auf einen möglichst flachen Untergrund legen. So kann die Luft ungehindert in das Gerät eindringen, wo die Messung der radioaktiven Zerfallsprozesse stattfindet. Bei unserem Radonmessgeräte Test haben wir das Corentium Home einfach auf unseren Schreibtisch gelegt. Das macht auch Sinn, denn man sollte am besten in der Höhe des Raumes messen, in der man die Luft für gewöhnlich einatmet – also etwa in der Raummitte. Darüber hinaus sollte ein Radonmessgerät nicht in der Nähe von Türen oder geöffneten Fenstern betrieben werden, damit die Messwerte aussagekräftig werden.

Auf dem Display des Radonmessgerätes Corentium Home werden verschiedene Werte angezeigt. Zum einen sieht man im oberen Bildschirmbereich einen Langzeitmittelwert, der alle 24 Stunden aktualisiert wird. Darunter wird zusätzlich noch ein 24-Stunden-Durchschnittwert und ein 7-Tages-Durchschnittwert angezeigt. Die letzten beiden Werte werden vom Gerät im Wechsel eingeblendet. Eine Taste für das Umschalten zwischen den Werten befindet sich nicht am Messgerät. Rechts oben im Display blinkt zusätzlich noch ein kleiner Punkt. Dies bedeutet, dass das Gerät aktiv ist und bereits Daten sammelt. Sollten die Batterien einmal leer sein (eine Batterieladung reicht normalerweise für einen zweijährigen Betrieb), dann blinkt links oben ein Batteriesignal auf. In diesem Fall müssen die Batterien gewechselt werden.

Praxistest und Messergebnisse

In unserem Radonmessgeräte Test werfen wir nun einen Blick auf das Messgerät. Auf dem großen LCD-Display blinken nach dem Start mehrere Linien. Die Anzahl der kleinen Linien zeigt an, wie lange es noch dauert, bis der erste Messwert auf dem Display erscheint. In unserem Test stellten wir fest, dass dies mal schneller oder mal langsamer gehen kann – normalerweise dauert es 6-24 Sunden, bis der erste Messwert erscheint.

Am nächsten Tag sehen wir erneut nach; und siehe da, ein erster Wert steht auf dem Display. Der Tagesdurchschnittswert liegt diesmal bei nur 10 Bq/m3. Das ist sehr wenig; allerdings haben wir den ganzen Tag über mehrmals gelüftet, d. h. unsere Raumluft ist kaum radonbelastet. Das Radonmessgerät Corentium Home ermittelt während der Messung einen Langzeitwert, der alle 24 Stunden aktualisiert wird, sowie einen Tages-Durchschnittswert als auch einen Wochen-Durchschnittswert. Der Tagesdurchschnittswert wird immer stündlich aktualisiert. Der Wochen- und der Langzeitmittelwert wird dagegen alle 24 Stunden auf den neuesten Stand gebracht.

Bei unseren weiteren Radonmessungen stiegen die Tages- und Wochenmittelwerte stets weiter an. Nach 7 Tagen erhalten wir einen Wochenmittelwert von 56 Bq/m3. Das ist ein guter Wert, der sich sehen lassen kann. Der niedrige Wert ist aber ganz klar auf unser ausgiebiges Lüften zurückzuführen. Anders sah es bei unserem zweiten Test im Abstellkeller des gleichen Gebäudes aus. Nach 7 Tagen ermittelten wir im Abstellkeller bei geschlossenem Fenster einen Wert von satten 425 Bq/m3. Wie man sieht, macht es also durchaus Sinn, wenn in einem Gebäude mehrfach in verschiedenen Räumen gemessen wird. Die Radonbelastung kann von Raum zu Raum variieren, sodass durch eine einmalige Messung noch keine klare Aussage über den Grad einer Radonbelastung getroffen werden kann.

Nach dem wir den hohen Messwert im Keller festgestellt haben, entschließen wir uns zum sofortigen Lüften – und bereits am nächsten Tag konnten wir einen Wert von passablen 80 Bq/m3 im Keller feststellen. Das beruhigt uns ungemein, denn laut einer Studie des Karolinska Instituts in Stockholm bedeutet eine Radonbelastung von 140-400 Bq/m3 eine Erhöhung des Lungenkrebsrisikos um das 1,3-Fache und Werte von über 500 Bq/m3 ein erhöhtes Risiko um den Faktor 1,8. Relativ sicher sind Sie dagegen bei Messwerten von unter 100 Bq/m3. Diesen Wert streben auch wir nach Möglichkeit immer an.

Damit eine Messung mit dem Corentium Home aussagekräftig ist, sollten Sie nach Möglichkeit mindestens 7 Tage lang in einem Raum messen. Laut Aussage des Herstellers erhalten Sie nach 7 Tagen einen Wert, der maximal 20 Prozent vom tatsächlichen Messwert abweicht. Nach 4 Wochen liegt die Abweichung dagegen nur noch bei unter 10 Prozent. Somit gilt die Regel: Je länger Sie messen, desto besser wird das Ergebnis.

Fazit zum Radonmessgerät Corentium Home

Nach dem Test des Radonmessgerätes Corentium Home von Airthings können wir guten Gewissens sagen: Das Corentium Home ist ein super Gerät zum fairen Preis. Das Messgerät liegt gut in der Hand und kann flexibel an verschiedenen Orten eingesetzt werden. Bei längeren Messungen zeigte sich in unserem Test, dass das Radonmessgerät sehr genaue Messwerte ermittelt. Einziger Wermutstropfen: Das Corentium Home zeigt nur Durchschnittswerte an. Spitzenwerte (Peaks) und niedrige Werte (z. B. nach dem Lüften) können nicht direkt beobachtet werden. Letztlich ist das nicht so wichtig, denn für die Auswirkung auf die Gesundheit ist der Durchschnittswert maßgeblich. Dennoch wäre es schön gewesen, wenn das Corentium Home die Messwerte im Stundentakt anzeigen würde. Trotz allem finden wir, dass das Corentium Home ein tolles Radonmessgerät ist. Die gemessenen Radonwerte kamen denen unserer Profigeräte sehr nahe. Außerdem sieht das Corentium Home super aus und kann mit einer guten Verarbeitung glänzen. Dank des großen Displays lassen sich die Werte einfach ablesen – was nicht bei allen Geräten auf dem Markt der Fall ist. Zur Übersicht haben wir noch mal alle Vorteile des Corentium Homes für Sie zusammengestellt:

Vorteile des Radonmessgerätes Corentium Home:

- 24-Stunden-, Wochen- und Langzeitmittelwerte

- kompakt, robust und handlich

- schönes Design

- mobil und flexibel einsetzbar

- austauschbare Batterien

- großes und schönes Display

- informative Bedienungsanleitung

Fazit: In unserem Radonmessgeräte Test zeigt sich das Corentium Home von seiner besten Seite und konnte mit einem schönen Design und einer guten Verarbeitungsqualität punkten. Auch die Messwerte kamen nahe an die unserer Profigeräte heran. Allerdings sollte eine Messung mindestens 7 Tage lang durchgeführt werden, um möglichst genaue Messwerte zu erhalten. Alles in allem handelt es sich beim Corentium Home um ein tolles Radonmessgerät für den Heimgebrauch, das uns in unserem Test mit einer guten Qualität und einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis voll überzeugen konnte.

Verpassen Sie keine Sonderaktionen mehr!

Sie erhalten spannende Informationen, Tipps und Tricks zum Thema Radon, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren. Bleiben Sie up-to-date!