Radon Messung
für ein sicheres und gesundes zu Hause

Um die tatsächliche Radon Belastung in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus feststellen zu können, führen Sie zunächst eine Radon Messung durch.
Wir erklären kurz und verständlich was beim Radon messen zu beachten ist:

Abschließend finden Sie Erste Hilfe Maßnahmen bei erhöhten und stark erhöhten Radonwerten.

Warum muss ich Radon messen?

Warum muss ich Radon messen?

Radon ist ein unsichtbares, geschmacks- und geruchsloses Edelgas, das geologisch bedingt überall im Erdreich vorkommt. Die geographische Verteilung ist unterschiedlich. Das radioaktive Radon kann nur durch eine Messung eindeutig festgestellt werden.

Wer führt eine Radon Messung durch?

Eine Radon Messung kann jeder selbst durchführen. Die Messmethode hat bei dem heutigen Stand der Technik keinen Einfluss mehr auf die Qualität der Messwerte. Abhängig von persönlichen Vorlieben können Sie zwischen einem aktiven Radon Messgerät und einem passiven Radon Exposimeter wählen. Wenn Sie das passende Radon Messgerät gefunden haben, steht einer erfolgreichen Radon Messung nichts mehr im Weg.


Wer führt eine Radon Messung durch?

Wo empfiehlt sich eine Radon Messung?

Wo empfiehlt sich eine Radon Messung?

Der deutsche Gesetzgeber macht mit der Ausweisung der Radonvorsorgegebiete auf Regionen aufmerksam, in denen eine potenziell hohe Radon Belastung zu erwarten ist. Besonders betroffen sind Gebiete mit großen Uranvorkommen, Gebirgszügen und ehemalige Bergbauregionen. Eine gesetzliche Messpflicht für Privatpersonen besteht nicht.

Generell gilt, nur wer misst, weiß, welcher Radon Belastung er ausgesetzt ist. Deshalb empfehlen wir jedem, unabhängig vom Wohnort, zunächst eine Kurzzeitmessung durchzuführen.


Welche Aufstellungsorte eignen sich für eine Radon Messung?

Grundsätzlich sind die Räume zu messen, in denen Sie sich am längsten und häufigsten aufhalten, wie zum Beispiel das Schlafzimmer. Messen Sie Räume wie Home Office dann, wenn sie an den Arbeitstagen tatsächlich genutzt werden.

Eltern empfehlen wir ein besonderes Augenmerk auf die Aufenthaltsorte ihrer Kinder zu legen: Kinderzimmer, Spielzimmer, Hobby-Keller und Wohnbereiche. Durch Radon geschädigtes Erbgut stellt in jüngeren Jahren ein größeres Gesundheitsrisiko dar, da es in der Wachstumsphase durch überdurchschnittlich viele Zellteilungen rasant vermehrt wird.

Zum Erdreich hin undichte Kellerräume sind die häufigste Ursache für die Ausbreitung von Radon im Wohnhaus und weisen in der Regel die größte Radon Belastung auf. Wir raten regelmäßig genutzte Räume wie Hobby-Keller, Büros oder Werkstätten zu messen. Nutzen Sie den Keller nur für Lager- und Abstellzwecke, sind gemessene Radonwerte zur Beurteilung von gegebenenfalls nötigen Sanierungsmaßnahmen hilfreich.

Nicht unterkellerte Räume im Erdgeschoss sind, wie Kellerräume, ebenfalls für meist erhöhte Radon-Konzentrationen in der Raumluft verantwortlich. Während einer Radon Messung sind sie wie Kellerräume zu betrachten.

Große Feuchtigkeit – wie zum Beispiel in Kriechkellern – ist für elektronische Radon Messgeräte ein Problem. Um hier dennoch einen Orientierungswert zu messen, schützt ein radon-durchlässiger Silikonbeutel das aktive Radon Messgerät. Passive Radon Messgeräte sind unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit.

Aus dem Boden kommend steigt Radon von unten nach oben im Gebäude. Decken Sie deshalb die unteren Stockwerke mit jeweils mindestens einem gemessenen Raum ab, um spätere Messergebnisse in Relation setzenund Sanierungsmaßnahmen besser herleiten zu können.






Welche Aufstellungsorte eignen sich für eine Radon Messung?




Wann wird eine Radon Messung idealerweise durchgeführt?

Wann wird eine Radon Messung idealerweise durchgeführt?

Um am Ende der Radon Messung über aussagekräftige Werte zu verfügen, empfehlen wir den Messzeitraum so zu legen, dass er in die Heizperiode zwischen 15. Oktober und 15. April fällt. Im Winter sind die Radonwerte erfahrungsgemäß am höchsten, da eine höhere Radon Konzentration durch den Kamineffekt beheizter Räume in das Gebäude eindringt und zeitgleich weniger und kürzer gelüftet wird.

Messungen in den Übergangszeiten von 1. September bis 30. November und 1. März bis 1. Mai sind bestens geeignet, um ungefähr den Jahresmittelwert zu bestimmen. Dieser gibt die durchschnittliche Radon Belastung über ein Jahr wieder. Notwendige Maßnahmen lassen sich daran sehr einfach ablesen.

Von ausschließlichen Messungen in der Sommerzeit zwischen 15. April bis 15 Oktober raten wir ab. Sie eigenen sich meist nicht, um einen aussagekräftigen Wert zur Radon Belastung zu bekommen, anhand dessen abgeschätzt werden kann, in welchem Maß Sanierungsmaßnahmen nötig sind. Sie dienen höchstens einer grober Einordnung, die in jedem Fall durch eine Messung in der Heizperiode vervollständigt werden muss.


Wie lange dauert eine Radon Messung?

Langzeitmessungen von mindestens 6 Monaten (die Hälfte davon in der Heizperiode) verschaffen einen umfassenden Überblick über die Radon Belastung im eigenen Heim. Der optimale Messzeitraum beträgt ein Jahr.

Kurzzeitmessungen zwischen wenigen Tagen bis 3 Monaten dienen zur Orientierung und ersten Einordnung der aktuellen Radon Belastung. Hierfür kann auch ein aktives Radon Messgerät gemietet werden. Messen Sie in einzelnen Räumenmindestens über drei bis vier Tage. So erfassen Sie die Radon Belastung abhängig von verschiedenen Witterungsverhältnissen und erhalten einen aussagekräftigen Überblick über die Radonwerte in Ihrem Haus. Kurzzeitmessungen führen Sie am besten ausschließlich in den Wintermonaten durch.




Wie lange dauert eine Radon Messung?


Lüften während einer Radon Messung?


Lüften während der Radon Messung?

Lüften und nutzen Sie die Räume während der Radon Messung wie gewohnt. So erhalten Sie die Radonwerte, denen Sie bisher im Alltag tatsächlich ausgesetzt waren.

Lüften Sie während der Radon Messung überhaupt nicht, um die maximale Radonbelastung in einem Raum abzubilden.



Welche Radon Messgeräte gibt es?

Für den privaten Gebrauch eignet sich unabhängig von der Messdauer ein aktives Radon Messgerät und ein passives Radon Exposimeter. Hier entscheiden Sie nach Ihren persönlichen Präferenzen mit welchem Radon Messgerät sie messen.

  Aktive Radon Messgeräte – Vorteile

Vorteile aktiver Radon Messgeräte


Zeitaufgelöste Messergebnisse akiver Radon Messgeräte

⦁ Aufeinanderfolgende Messung verschiedener Räume einer Wohnung mit einem Gerät
⦁ Datenexport mit USB-Kabel, App oder WiFi zur externen Speicherung der Messwerte
⦁ Weiteren Bearbeitung, wie graphische Darstellung in Excel, möglich
⦁ Zum langfristigen Radon Monitoring geeignet
⦁ Zeitaufgelöste Messwerte bereits nach 24 Stunden im Display ablesbar

Unmittelbare Einflüsse und deren Auswirkungen auf die Radon-Aktivitätskonzentration in einem Raum werden durch aktive Radon Messgeräte abgebildet. Nebenstehend der exemplarische Graph eines Büroraums. Während der Arbeitszeit wird der Raum regelmäßig gelüftet, was einen unmittelbar erkennbaren Abfall der Radonwerte zur Folge hat. Über Nacht steigt die Radon-Aktivitätskonzentration wieder an. Dieser Rhythmus wiederholt sich von Montag bis Freitag. Wird hingegen über die Wochenendtage gar nicht gelüftet, steigen die Radonwerte sehr stark an.


  Passive Radon Exposimeter – Vorteile

Vorteile passiver Radon Exposimeter


Kumuliterter Mittelwert passiver Radon Exposimeter

⦁ Geringer Anschaffungspreis je Exposimeter
⦁ Einfache Handhabung des Radon Exposimeters und dadurch geringes Fehlerpotential
⦁ Auswertung in einem akkreditierten Prüflabor inklusive Prüfbericht
⦁ Kein Zubehör oder Stromversorgung benötigt
⦁ Ein kumulierter Mittelwert für die gesamte Messdauer

Ein kumulierter Wert bezeichnet die durchschnittliche Radon-Aktivitätskonzentration über den gesamten Messzeitraum hinweg. Spitzen- und Tiefstwerte lassen sich daraus nicht ableiten. Ebenso wenig die Auswirkungen von Raumnutzung oder Lüftungsverhalten.




Erste Hilfe bei erhöhten Radonwerten: unmittelbar ergreifbare Maßnahmen

Schon während der Radon Messung oder nach Erhalt des Auswertungsberichts aus dem Prüflabor kann erhöhten Radonwerten in ersten Schritten entgegengewirkt werden.

Eine regelmäßige manuelle Lüftung der betroffenen Wohnräume senkt die Radon Belastung messbar.

Ist die Radon Belastung vor allem im Keller sehr groß, schließen Sie Verbindungstüren zum Wohnbereich oder dichten diese ab, um Ausbreitungswege zu reduzieren. Das zusätzliche Kippen eines Fensters sorgt für einen Druckausgleich zwischen Wohnhaus und Umgebung und erschwert das Eindringen von Radon in das Haus.

Abhängig von den finalen Messwerten sind diese Maßnahmen als erste unmittelbare Hilfe zu verstehen. Es ist ratsam bei erhöhten und stark erhöhten Radonwerten situationsgerecht zu handeln, um unnötige Kosten durch großflächige Sanierungsmaßnahmen zu vermeiden.