MietMich | Airthings Corentium HOME - Radon Messgerät mieten / ausleihen

Artikelnummer: RAD-HOM-V

ab 38,99 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand

Mietdauer
Beratung (durch ausgebildete Radonfachperson)

 

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Beschreibung

Allgeimeine Informationen zum Ablauf der Vermietung finden Sie hier:

>> Ablauf Vermietung <<




Radonmessgerät Corentium HOME - Vermietung

Mit dem Radonmessgerät Corentium HOME messen Sie Tages- und Wochen-Durchschnittswerte im Handumdrehen. Gleichzeitig berechnet das Corentium Home kumulative Langzeitwerte (z. B. für das gesamte Vorjahr). Der Batteriebetrieb des Messgerätes ermöglicht eine hohe regionale Flexibilität, da durch den kabellosen Betrieb Messungen an jedem gewünschten Ort durchgeführt werden können. Egal, ob am Arbeitsplatz, in Wohnräumen oder in öffentlichen Gebäuden: Mit dem Radonmessgerät Corentium Home sind Radonmessungen schnell und präzise durchführbar.

Das Radonmessgerät Corentium HOME zeichnet sich durch genaue Messergebnisse aus (die Abweichung liegt bei ca. ± 5 %). Das Gerät ermöglicht es dem Nutzer, Radon-Eintrittspunkte zu orten und ausfindig zu machen. Die leichte Bedienbarkeit des Radonmessgeräts Corentium HOME sorgt zudem dafür, dass auch Laien oder Einsteiger Radonmessungen in Eigenregie durchführen können. Die erhobenen Messdaten lassen sich dank des hochwertigen LCD-Displays mühelos ablesen. Besonderen Wert hat der Hersteller auch auf die restliche Verarbeitungsqualität gelegt: Die Messergebnisse des Radonmessgeräts Corentium HOME werden nicht durch elektromagnetische oder andere Störquellen beeinflusst. Das Messgerät wurde in Europa entwickelt und in der Praxis hundertfach getestet.



Jetzt NEU: Telefonsupport für Mietgeräte
Buchen Sie unsere telefonische Beratung mit zu Ihrem Mietgerät. Unsere Ingenieure sind alles ausgebildete Radonfachpersonen des LfU Augsburg (Landesamt für Umwelt in Augsburg). Nachdem Sie das Mietgerät erhalten haben, erhalten Sie eine ausführliche telefonische Beratung, wie das Gerät aufzustellen ist, was zu beachten ist und welche ersten Maßnahmen im Falle einer Radonbelastung getroffen werden können.


Produktdetails:

- misst Tages-, Wochen- und Jahreswerte

- großes LCD-Display

- Batterien austauschbar (3 x AAA)

- Genauigkeit ca. 20 % (Bei Langzeitmessungen ca. 10%)


Der Radonmessgerät Corentium HOME ist das meist verkaufte Radonmessgerät im Jahre 2016!

Lieferumfang: Corentium Home, Bedienungsanleitung

 

Technische Daten

Messgröße

²²²Rn-Aktivitätskonzentration in der Raumluft

Messprinzip

Passive Diffusionskammer / Alpha Sepktrometrie

Betriebsbedingungen

5 - 40 °C, 10 - 80 % rel. Luftfeuchte;

Untere Nachweisgrenze

ca. 5 Bq/m³

Genauigkeit

ca. 20 % (Bei Langzeitmessungen ca. 10%)

Messbereich

bis 9.999 Bq/m³

Messintervall

80 min

Anzeige

7 Tage- oder Langzeitmittelwert

Stromversorgung

3 x Alkaline Batterien

Betriebsspannung

4,5 V DC (AAA Alkaline Batterien)

Leistungsaufnahme

kleiner 250 uW

Abmessungen

120 x 69 x 22,5 mm

Gewicht

ca. 130 g

Importeur

Corentium Norwegen


Verwendung:Normal
Stromversorgung:Batterie
Anzeige:Kleines Display

PDF

Mietvertrag - Messgeräte

Mietvertrag - Messgeräte

PDF
Mietvertrag - Messgeräte

Airthings Corentium Home Anleitung

Erste Schritte und technische Daten (EN/DE/FR/NL/SWE/FL)

PDF
Airthings Corentium Home Anleitung

FAQ (4)

Radon Allgemein

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema Radon

1. Richtige Platzierung des Messgerätes

- mindestens 25 cm von der nächsten Wand

- mindestens 50 cm über dem Fussboden

- mindestens  150 cm von dem nächsten Fenster, Tür, Heizkörper oder Lüftungsschlitzen

- keine direkte Sonneneinstrahlung

- vor Tropfwasser oder Feuchtigkeit schützen

- Räume mit Bodenkontakt (Erdreich) haben tendenziell eine höhere Radonbelastung

- Schlafräume, Hobbyzimmer oder Kinderzimmer (Zimmer mit langer Aufenthaltsdauer) sollten bei Ihren Messungen an oberster Stelle stehen

- Stellen Sie Ihr Messgerät dort auf, wo Sie “atmen”. D.h. bei Ihrem Schreibtisch auf Kopfhöhe, im Schlafzimmer auf dem Nachttisch, im Hobby oder Sportraum auf Augenhöhe.

2. Wetter und Umgebungseinflüsse beachten

Radonwerte sind starken Schwankungen ausgesetzt. Besonders das Wetter und auch die Jahreszeit haben einen starken Einfluss auf die gemessenen Radonwerte. Aus diesem Grund empfehlen wir stehts neben den Kurzzeitmessungen parallel passive Langzeitmessungen durchzuführen.

Im Sommer sind die Messwerte tendenziell am Niedriegsten. Im Frühjahr und Herbst bekommen Sie (meistens) einen guten Mittelwert der durchschnittlichen Belastung über das Jahresmittel. Im Winter sind die Messwerte tendenziell höher aufgrund:

- schlechterem Lüftungsverhalten
- gefrorene Boden / Wände, welche durchlässiger für das Radongas werden
- Kamineffekte im Haus (durch starkes Heizen)

Aus diesem Grund wird empfohlen, dass zumindest ein Teil der Messungen (Langzeitmessungen) im Frühjahr oder Herbst gemacht werden.

3. Messdauer bei Radonmessungen

Je länger die Messdauer ist, desto genauer wird das Messergebnis.  Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Wind, Regen, Sonne können ebenso einen Einfluss auf die gemessenen Radonwerte haben. Aus diesem Grund wird eine Messdauer von mindestens 7 Tagen pro Raum empfohlen (bei Kurzzeitmessungen). Kurzzeitmessungen sind gut um einen ersten Eindruck der aktuellen Situation zu erhalten, jedoch sollten unbedingt neben den Kurzzeitmessungen auch Langzeitmessungen über mehrere Monaten hinweg durchgeführt werden.

4. Extremwertmessung

Möchten Sie bei sich eine Extremwertmessung durchführen, dann sollten Sie bereits Tage vor de eigentlichen Messung das Zimmer nicht mehr betreten und auch nicht lüften. Während der Messung sollte das Zimmer ebenso nicht betreten oder gelüftet werden. Dadurch können Sie Ihre maximale Radonbelastung ableiten.

5. Realistischer Radonwert

Um einen möglichst guten & realistischen Durchschnittswert Ihrer Radonbelastung zu erhalten, sollten Sie den gewünschten Raum nach wie vor ganz normal benutzen. D.h. ändern Sie während der Messung Ihre Gewohnheiten (Türe auf/zu, Lüftungsverhalten, Nutzverhalten) nicht. Am besten sie starten die Messung und ignorieren das Messgerät für die nächsten Tage ganz einfach. Dadurch erhalten Sie einen Radonwert, der die reale Belastung wiederspiegelt (bitte bedenken Sie aber auch Punkt 2, dass sich z.b. im Winter Ihr Lüftungsverhalten verändern kann).

6. Typische Messfehler beim Radonmessen

- Zu kurze Messzeit
- Positionsänderung des Messgerätes während der Messung
- Falscher Messort
- Andere Nutzung des Raumes als sonst (bei der Extremwertmessung wird dies absichtlich gemacht)

Im Normalfall sind die Radonwerte in den Kellerräumen am Höchsten und nehmen mit jedem zusätzlichen Stockwerk ab. Jedoch können aufgrund von baulichen Gegebenheiten (Zwischenräume in den Wänden, Kamine, Elektrokanäle, Wasserleitungsschächte, Lüftungsschächte, Wärmeschutzverkleidung, usw..) Kamineffekte auftreten, die Ihnen das Radongas förmlich in die oberen Stockwerke saugen. Sicherheit kann Ihnen nur eine Messung in den jeweiligen Räumen geben.

7. Messergebnisse des Nachbarn

Messergebnisse von Ihrem Nachbarn oder Messungen welche in Ihrer Nähe durchgeführt worden sind, können keine sichere Aussage über Ihre eigene Radonbelastung in Ihrem Haus geben. Radon kann sich aufgrund von verschiedenen Bodenschichten (Lehm, Kies, Grundwasser usw.) binnen weniger Meter von wenig auf extrem viel ändern. Auch die Beschaffenheit jedes Gebäudes (Dichtheit der Bodenplatte, Wände, Rohrdurchführungen) sind individuell. Ebenso ist das Lüftungsverhalten, sowie die Raumnutzung unterschiedlich. Unsere Empfehlung lautet deswegen eindeutig, dass nur eigenen Messungen wirklichen Aufschluss über Ihre persönliche Radonsituation geben können.


Radon ist ein radioaktiver Schadstoff welcher als natürliches Gas vorkommt und aus Böden und Baumaterial austritt. Über die Kellerwände und den Kellerboden dringt Radon in das innere von Häusern, wo es sich aufgrund von schlechter Lüftung erheblich anreichern kann.

Über die Atemluft transportieren wir das Radon mit dessen radioaktiven Folgeprodukten in unsere Lungenflügeln, wo diese eine beträchtlichen Schaden durch Strahlung verursachen können. Radon wird deswegen heute nach dem Rauchen als Hauptursache für Lungenkrebs genannt.

Radon ist ein natürlich vorkommendes Gas, vor dem man sich mit den richtigen Maßnahmen schützen kann. Deshalb ist der richtige Umgang damit um so wichtiger.


Das radioaktive Gas Radon zerfällt in Zerfallsprodukte, die ebenfalls radioaktiv sind. Die kurzlebigen Zerfallsprodukte können anschließend an Staubteilchen (Aerosole) der Raumluft anhaften, wodurch Sie vom Menschen eingeatmet werden. Sind die radioaktiven Teilchen erst einmal in der Lunge, so lagern sich einige Teilchen dort ab. Das Radongas selbst wird größtenteils unverändert wieder ausgeatmet.

Es ist also nicht das Radon selbst, von dem die größte Gefahr ausgeht, sondern seine Zerfallsprodukte. Die eingeatmeten radioaktiven Teilchen senden beim Zerfall energiereiche, ionisierende Strahlung ab, die das Lungengewebe direkt schädigen kann. Die Entstehung von Lungenkrebs wird so gefördert und begünstigt. 

Wie hoch ist das Lungenkrebsrisiko?

Bevölkerungsstudien zeigen, dass das Lungenkrebsrisiko unmittelbar mit der Höhe der Radongaskonzentration in der Raumluft zusammenhängt. An der frischen Luft ist das Risiko sehr gering, da sich das Radon dort schnell verdünnt. In Gebäuden sammelt sich das Gas dagegen häufig in den unteren Räumlichkeiten an, wodurch bedenkliche Konzentrationen entstehen können.

 

Haben Raucher ein erhöhtes Risiko?

Raucher haben generell ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko. Etwa 90 % aller Lungenkrebstodesfälle gehen auf das Rauchen zurück. Studien zeigen auch, dass Raucher gleichzeitig besonders anfällig für das schädigende Potenzial von Radon sind. Die meisten radonbedingten Todesfälle treten bei Rauchern auf. In der folgenden Tabelle wird der Zusammenhang zwischen der Radonkonzentration und der Menge der gerauchten Zigaretten verdeutlicht:

 

Tabelle: Risiko, das besteht, um bis zum Alter von 75 Jahren an Lungenkrebs zu sterben

Radonkonzentration

0 Bq/m3

Radonkonzentration

800 Bq/m3

Lebenslange Nichtraucher

0,4 %

0,7 %

Raucher*) bis zum 30. Lebensjahr

2,3 %

3,7 %

Raucher*) bis zum 50. Lebensjahr

4,3 %

7,2 %

Raucher*) bis zum 75. Lebensjahr

10,4 %

16,9 %

*) bei 15-24 Zigaretten täglich

Weitere Informationen finden Sie hier.


Corentium Home

Fragen und Antworten zum Produkt Airthings Corentium Home.

Das Corentium Home Radonmessgerät von Airthings zeigt die durschnittlichen Radonkonzentrationen der letzte 24 Stunden, der letzten 7 Tage, sowie einen Langzeitwert (seit dem letzten RESET) an. Es kann KEINE Stundenwerte liefern, sondern immer nur aufsummierte Durschnittswerte.

Tagesdurschnittswert / 1 Day:

Das Gerät zeigt Ihnen den durschnittlichen Radonwert der letzten 24 Stunden an. D.h. also, wenn Sie auf das Messgerät am 19.02.2018 um 15 Uhr schauen, zeigt Ihnen der Wert die durchschnittliche Radonkonzentration pro Stunde in dem Zeitraum 18.02.2018 ab 15 Uhr bis zum jetzigen Zeitpunkt, also 19.02.2018 um 15 Uhr an.

Wochendurschnittswert / 7 Day:

Auch hier zeigt Ihnen das Corentium Home Gerät die durchschnittliche Radonkonzentration pro Stunde der letzten 7 Tage an. D.h. an einem Montag würde Ihnen das Gerät die durschnittliche Konzentration vom vergangenen Montag bis zu diesem Tag anzeigen.

Langzeitwert / LongTerm Wert:

Das Gerät zeigt Ihnen an, welche durschnittliche Radokonzentration pro Stunde seit dem letztem RESET gemessen werden konnte.


Bewertungen

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

5 von 5 Airthings Home - Mietgerät

Habe das Airthings Home Gerät 2 Tage nach Bestellung erhalten. War sogar ein Neugerät... was ich bei einer Vermietung nicht unbedingt erwartet hätte.
5 Sterne - Danke

.,02.09.2017
5 von 5 Alles Super

Sehr schnelle Lieferung. Alles Bestens. Phatastischer Shop. Macht weiter so.

.,09.10.2017

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Verpassen Sie keine Sonderaktionen mehr!

Sie erhalten spannende Informationen, Tipps und Tricks zum Thema Radon, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren. Bleiben Sie up-to-date!